End­pha­se KUH-Redak­ti­on

In 6 Wochen soll die neue “EINE KUH FÜR MARX”-Zeitung Nr. 53 ver­sen­det wer­den. Es wird höchs­te Zeit, die redak­tio­nel­le Bear­bei­tung auf die Ziel­li­nie zu bekom­men. Heu­te sind der Bericht und die Fotos des letz­ten Arti­kels ein­ge­trof­fen. Nun geht es an die Fein­ar­beit. Ohne die inten­si­ve und gedul­di­ge Arbeit mei­ner Kol­le­gin Hei­ke Pri­or, deren “Kind” die KUH ist, wür­de die Zei­tung nie fer­tig wer­den. An was sie aber auch alles denkt. Immer muss Alles so per­fekt aus­se­hen. Ver­ste­hen kann ich sie ja. Schließ­lich wird die KUH mitt­ler­wei­le an üner 1000 Freun­de und Spen­der von EINE KUH FÜR MARX ver­schickt und ist unse­re wich­tigs­te Wer­bung unse­rer Arbeit. Wir spü­ren dies auch, kom­men doch nach Erschei­nen der KUH die meis­ten Spen­den bei uns an. Davon leben nun mal unse­re Pro­jek­te. Dies macht uns dank­bar. Denn damit zei­gen unse­re Spen­der, dass sie uns und unse­ren rus­si­schen Part­nern ver­trau­en. Das ist ein schö­nes Gefühl.