Inter­na­tio­na­les FDA-Pfingst­ge­bet

Heu­te um 15 Uhr Mit­tel­eu­ro­päi­scher Som­mer­zeit haben wir unse­re ehe­ma­li­gen FDA-Frei­wil­li­gen und unse­re Part­ner welt­weit zu einem Gebets­tref­fen ein­ge­la­den. Über 60 Per­so­nen sind unse­rer Ein­la­dung auf Zoom gefolgt. Auf Eng­lisch, Spa­nisch, Rus­sisch und Deutsch haben wir gemein­sam gebe­tet und uns anschlie­ßend in den vier Sprach­grup­pen getrof­fen, um mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men. In Peru war es mor­gens um 8 Uhr, in Novo­si­birsk bereits 19 Uhr. Unse­re Russ­land­grup­pe bestand aus 18 Per­so­nen. Lada, die lan­ge in der Cari­tas St. Peters­burg gear­bei­tet hat­te, war aus Sicua­ni, in den perua­ni­schen Anden zuge­schal­tet, wo sie seit 3 Jah­ren lebt und wei­ter­hin Kon­takt zu uns hält. Wir haben uns in unse­rer Grup­pe vor allem über das aktu­el­le und beson­de­re All­tags­le­ben in unse­ren Län­dern aus­ge­tauscht. Der Tenor aller war, so ein For­mat ger­ne zu wie­de­holen.