Ein­drucks­voll

Gut zwei Tage (50 Stun­den) sind wir mit unse­rem FDA-Kurs des Jahr­gangs 18/19 im Alten Brun­sel in Rhau­der­fehn. Schon jetzt zeigt sich, mit welch gro­ßem Inter­es­se, enor­mer Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und Rück­sichts­nah­me unse­re Frei­wil­li­gen in ihre Vor­be­rei­tung gestar­tet sind. Nach einer ruhi­gen Ankunfts­zeit und den Län­der­grup­pen. vor­ges­tern, ging es ges­tern bei der The­men­samm­lung und der Traum­fa­brik mit Eifer zur Sache. Heu­te stan­den die Gedenk­stät­te des ehe­ma­li­gen KZs Ester­we­gen und der Besuch der Mau­rit­zer Fran­zis­ka­ne­rin­nen im angren­zen­den Klos­ter auf dem Pro­gramm. Die Auf­nah­me­be­reit­schaft der jun­gen Leu­te war außer­ge­wöhn­lich hoch und stößt nach so einem Tag auch an Gren­zen. Des­halb gibt es nach dem Abend­brot auch nur noch eine kur­ze Aus­wer­tungs­run­de, bevor es dann schon gemüt­lich wird. Mor­gen wird der Abschluss­tag ent­wick­lungs­po­li­ti­schen The­men gewid­met sein. Dazu erwar­ten wir auch unse­ren Gene­ral­vi­kar Theo Paul.