Oren­burg, Orsk, Oren­burg, Ufa, Ale­xe­je­w­ka

Vor­ges­tern star­te­ten wir den Tag in Oren­burg mit dem Besuch der Kin­der und Muet­ter des Kin­der­zen­trums Cas­per. Mit­tags bra­chen wir nach Orsk auf, wo wir das von uns unters­tuetz­te Pro­jekt der Fami­li­en mit behin­der­ten Kin­dern ange­schaut haben. Es ist ein wirk­li­ches Vor­zei­ge­pro­jekt, das den Fami­li­en viel Selbst­be­wusst­sein fuer ihren All­tag mit den Kin­dern gibt und sogar dafu­er gesorgt hat, dass die Stadt­ver­wal­tung behin­der­te Kin­der mitt­ler­wei­le beschult. Aus­ge­gan­gen ist dies durch Eltern­in­itia­ti­ve — gross­ar­tig. Vor der Abend­mes­se erwar­te­te uns noch eine gros­se Kin­der­schar im Kin­der­zen­trum Gerard. Dort sind wir lie­be­voll emp­fan­gen wor­den. Ges­tern bra­chen wir bei minus 30 Grad zuru­eck nach Oren­burg auf. Nach einem kur­zen Mit­tag­essen ging es sofort wei­ter, wie­der mit dem Auto und zwar nach Ufa, wo wir puenkt­lich zur Abend­mes­se ange­kom­men sind. Seit weni­gen Mona­ten wis­sen auch die in Ufa leben­den Viet­na­me­sen, dass es hier eine katho­li­sche Gemein­de gibt. Pater Tomasz freut sich auf den Zuwachs an Gemein­de­mit­glie­dern. Spa­eta­bends “rutsch­ten” wir dann noch die 80 km nach Ale­xe­je­w­ka rue­ber und fie­len ins Bett. Der heu­ti­ge Tag begann mit Fru­es­tu­eck und Hei­li­ger Mes­se in der voll­be­setz­ten klei­nen Dorf­kir­che, mit vie­len Kin­dern. Danach ver­sam­mel­te sich die Gemein­de zum Tee und die Kin­der und Jugend­li­chen zum spie­len, Schlitt­schuh fah­ren und Eis­ho­ckey spie­len auf der praepa­rier­ten Eis­flae­che. Nach dem Mit­tag­essen woll­te Pfar­rer Ulrich unbe­dingt Lang­lauf­ski fah­ren. War­um nicht?!! Nun geht es noch in die Ban­ja — und mor­gen Mit­tag ueber Mos­kau nach St. Peters­burg, unse­rem letz­ten Rei­se­ziel.