Nach Marx nun Sara­tow

Der gest­ri­ge Tag ver­flog nur so. Alles began mit der fei­er­li­chen Hei­li­gen Mes­se anla­ess­lich des 25. Kirch­weih­fes­tes in der katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de in Marx und einem Orgel­kon­zert mit dem Kasaner Chor und geist­li­chen Lie­dern, beglei­tet von der tags zuvor durch den Nun­ti­us ein­ge­weih­ten Orgel. Nach dem klei­nen Emp­fang durch die Gemein­de sind unser Wol­go­gra­der Frei­wil­li­ger Jan-Phi­lip und ich gemein­sam mit Schwes­ter Maria auf Haus­be­su­chen in einem der benach­bar­ten Doer­fern und in Marx gewe­sen. Wir haben Eine arme Fami­lie mit 3 klei­nen Kin­dern und Eine allein­er­zie­hen­de Mut­ter mit eben­falls, aber etwas ael­te­ren Kin­dern besucht, die ueber die Not­hil­fe der Schwes­tern betreut und unters­tuetzt wer­den. Mit dem Bus ging es dann nach Sara­tow. In der Kathe­dral­ge­mein­de ange­kom­men, emp­fing uns Pater Alfre­do aus Mexi­ko. Nach dem gemein­sa­men Abend­brot ging es fuer uns bald zur Nacht­ru­he. Heu­te frueh haben wir Jan-Phi­lip zum Zug zuru­eck nach Wol­go­grad gebracht und seit dem Vor­mit­tag sit­zen Oxa­na, die Direk­to­rin der Cari­tas im Sara­to­wer Bis­tum und ich zusam­men und sind froh, den gan­zen Tag Zeit zu haben, um unse­re vie­len The­men Stu­eck fuer Stu­eck abar­bei­ten zu koen­nen. Nach der Hei­li­gen Mes­se heu­te Abend wer­den wir von Pater Ondrej und Pater Alfre­do zum Abend­essen ein­ge­la­den. Mor­gen um 11 Uhr wird mich das Flug­zeug ueber Mos­kau zu mei­ner lety­ten Rei­se­sta­ti­on nach Kali­nin­grad brin­gen.