Gleich geht’s los

2:45 Uhr mor­gen früh — also in knapp 5 Stun­den bin ich bei Dom­ka­pi­tu­lar Ulrich Beck­wer­mert und fah­re mit ihm zum Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen. Eigent­lich soll­te Bischof Bode mit an Bord sein, doch muss­te er kurz­fris­tig absa­gen. Zu zweit wer­den wir nun  bis zum 1.2. an den Ural und nach Sankt Peters­burg rei­sen. Mor­gen ist unser ers­tes Ziel Oren­burg, das wir über Mos­kau am Abend um 20 Uhr Orts­zeit errei­chen. über­mor­gen im Lau­fe des Tages geht es wei­ter nach Orsk, Ufa und Ale­xe­je­w­ka. In die­sem klei­nen Dorf nahe Ufa wer­den wir Sonn­tag sein, bevor es Mon­tag dann noch für 2 1/2 Tage nach Sankt Peters­burg geht, wo schon eure Frei­wil­li­gen Edda und Marei­ke dar­auf war­ten, uns ihre Stel­len zu zei­gen. Wenn alles nor­mal läuft, wer­den wir Don­ners­tag nächs­ter Woche mit­tags in Düs­sel­dorf zurück sein. Das Wet­ter unter­wegs: minus 10 bis minus 20 Grad, in Sankt Peters­burg knapp unter null, über­all liegt recht viel Schnee, die­ser Tage soll kaum etwas dazu kom­men, zwi­schen­durch sogar mal die Son­ne schei­nen. Bischof Pickel wer­den wir nicht sehen, er wird die­ser Tage nach Rom rei­sen.